Ausflugsziele

Schüler, Lehrer, Eltern tragen hier eine Liste empfehlenswerter Ausflugsziele der nahen und fernen Umgebung zusammen.

Haben Sie einen weiteren schönen Ausflugtipp, dann schicken Sie ihn mit Foto an die Homepage-Redaktion.

Schokoladenmuseum Köln

20091125schokoladenmuseumKöln. „Der Grundstoff bei der Herstellung von Schokolade ist Kakao. Bereits 500 vor Christus wurde Kakao von den Mayas in Mittelamerika auf Plantagen angebaut und zur Zubereitung eines Schokoladengetränks genutzt“... Die vielseitige Darstellung des Themas „Rund um Schokolade“ beginnt im Museum weit vor unserer Zeit, und reicht bis hin zur heutigen wirtschaftlichen Bedeutung des Produktes für die Entwicklungsländer. Nostalgisch gestaltet ist die Ausstellung zur Firmengeschichte des alten Traditionsunternehmens Stollwerk z. B. mit Schokoladenautomaten von 1887. Einblicke in die industrielle Schokoladenherstellung bieten die Produktionsräume des Museums, die ständig in Betrieb sind. Höhepunkt für viele Kinder ist der Schokoladenbrunnen (siehe Foto), an dem das süße Produkt am einen Gaumen gekostet werden kann. Kinderführungen werden angeboten. (EM)

Schulmuseum, Bergisch Gladbach-Katterbach

Einblicke in die historische Unterrichtswelt - Schule damals

20110116schulmuseumBergisch Gladbach-Katternberg. Besucher können hier mit ihren Kindern museal erleben, wie Opa und Oma, Uropa und Uroma zur Schule gegangen sind. Angeboten wird die Buchung von "Schulstunden" mit anschließender Museumsführung. Es handelt sich um ein kleines Museum, aber inhaltlich sehr interessant. Das Museum liegt in Bergisch Gladbach und ist mit etwa 17 km Entfernung von Hitdorf, nicht weit entfernt.
 (RS)

Sport & Olympia Museum, Köln

20110620sprintaufdemdachDas Deutsche Sport & Olympia Museum präsentiert im Erdgeschoss außergewöhnliche Ausstellungsstücke, wie einen Rennwagen von Michael Schumacher, ein Trikot von Dirk Nowitzki und auch die Fußballschuhe von "Kaiser Franz". Die oberen Ausstellungsräumen behandeln alle Aspekte des Sports von der Antike bis heute.  Viele Themen werden ideenreich veranschaulicht, versucht z. B. mal, die sehr schwere antike Wurfscheibe hochzuheben! Weitere Themen: Turnvater Jahn, züchtige Sportbekleidung, die Bedeutung des Sports im dritten Reich, Rennschlitten der alten und neuen Generation... Ein Rennrad im Windkanal, den Sprungkrafttester und einiges mehr können Besucher selber ausprobieren und machen Spaß.
Das Museum liegt direkt am Rhein. Ganz in der Nähe gibt es eine Anlegestelle der KD. Von hier finden etwa 1,5- stündige Köln-Rundfahrten statt. Vom Museum aus startend ist ein kurzer Spaziergang in Richtung der neuen Kranhäuser lohnenswert. An schönen Tagen verkauft ein Gastronomiebetrieb direkt am Rhein Gegrilltes und Getränke. 
Zur Homepage des Sportmuseums, Adresse: Im Zollhafen 1, 50678 Köln
(AJ)

St. Ursula, Köln

Reliquienschätze der Kölner Stadtpatronin hl. Ursula

20110617stursulaDie Ursulakirche enthält die Reliquienschätze der Kölner Stadtpatronin der hl. Ursula. Die heilige Ursula soll im 4. Jahrhundert angeblich mit elftausend Gefährtinnen durch die Hand barbarischer Hunnen auf einer Pilgerreise in Köln den Märtyrerinnentod gestorben sein. Wie aus der Inschrift des Clematius hervorgeht, wurde im 4. oder 5. Jahrhundert auf den Fundamenten einer niedergebrannten Grabkapelle die erste Basilika zu Ehren der heiligen Jungfrauen am Ort ihres Martyriums errichtet, die bis ins 17. Jahrhundert „Kirche der heiligen Jungfrauen” genannt wurde. Von 922 an bestand dort ein Kanonissenstift. Nach der Entdeckung eines Gräberfeldes mit den vermeintliche Gebeinen der Märtyrerinnen im Jahre 1105, begann man mit dem Bau einer neuen romanischen Basilika, die 1135 fertig gestellt wurde.20110617stursuladecke
Eine Besonderheit der Ursulakirche ist die „Goldene Kammer”. Diese Kammer ist eine begehbare Reliquienkammer. Eine der Wände der Goldenen Kammer ist bis unter die Decke mit Gebeinen geschmückt. In neun waagerechten Reihen wurden Knochen in ornamentalen Mustern oder in Form von Symbolen oder zu Buchstaben angeordnet. Die Kammer enthält rund 700 Schädelreliquien. Viele von ihnen sind mit Gold, Silber, Perlen oder Pailletten geschmückt oder in Samt oder Seide gehüllt. Die kostbaren Stoffe sind ebenfalls mit Edelsteinen verziert oder mit Spruchbändern bestickt. Manche Schädel werden in Glaskästen aufbewahrt. Mindestens eine von ihnen weist noch Reste von Haaren auf. Also eine für manche vielleicht gruselige aber außergewöhnlich spannende und beeindruckende Besichtigung.
Die Goldene Kammer und die Damenempore sind auf Anfrage während der Öffnungszeiten der Kirche zugänglich (i. d. R. Montag bis Samstag 10 - 12 Uhr und 15 - 17 Uhr, Sonntag 15 Uhr bis 16.30 Uhr).
Zur Homepage von St. Ursula: www.heilige-ursula.de

Südpark Düsseldorf

Ein Spaziergang durch den Südpark in Düsseldorf Bilk zu den Botanischen Gärten

20110328suedparkDüsseldorf Bilk. Startpunkt: Eingang des Volksgartens 'Auf'm Hennekamp'. Interessant ist gleich am Anfang das Kunstwerk 'Zeitfeld'. 20110328suedparkuhrenDie Wege im Südpark sind gesäumt von schönen Bäume und blühende Pflanzen, Kinderspielplätzen, Gärten und Teichen. Auf etwa dem halbem Weg zum Botanischen Garten befindet sich der Streichelzoo. Hier gibt es Schweine, Ziegen, Hasen, Hühner, Gänse und Laufenten. Das Cafe Südpark ein Stückchen weiter hat einen schönen Biergarten, leckere und günstige Speisen, Kuchen, Salate und sehr leckere Brezeln zu fairen Preisen. Wir überqueren eine Brücke über die Werstener Straße. Die Entdeckung des Botanischen Gartens mit seinem 18 m hohen Kuppelbau ist spannend und auf dem Außengelände kann die Familie viel über Pflanzen aus der ganzen Welt lernen. Wenn anschließend die Füße weh tun, kann der Weg zurück zum Eingang Volksgarten mit der Straßenbahn abgekürzt werden, ganz in der Nähe des Botanischen Gartens Endhaltestelle Universität Ost.(AJ)

Technik-Museum Speyer

20091120technikmuseumspeyerSpeyer. Wer 2008 in Hitdorf verpaßt hat, wie das russische „Spaceshuttle“ auf einem Rheinschiff vorbei schipperte, der kann die BURAN inzwischen im Technik-Museum in Speyer besichtigen. Denn dort ist sie nun Teil, der in  riesigen Hallen und einem weitläufigen Außengelände untergebrachten Ausstellung. Für Schwindelfreie lohnt sich der Aufstieg auf den, in über 20 Meter Höhe, leicht schräg montierten Jumbo-Jet, dessen eine Tragfläche zu einer Aussichtsplattform umgestaltet worden ist. Für junge Gäste gibt es Riesenrutschen, Flugsimulatoren und 3-D-Kino. (EM)

Zur Homepage Technik-Museum in Speyer