Ausflugsziele

Schüler, Lehrer, Eltern tragen hier eine Liste empfehlenswerter Ausflugsziele der nahen und fernen Umgebung zusammen.

Haben Sie einen weiteren schönen Ausflugtipp, dann schicken Sie ihn mit Foto an die Homepage-Redaktion.

Museum König Bonn

20100305museumkoenigBonn. Das Zoologisches Forschungsmuseum Alexander Koenig ist Teil der Bonner Universitätsmuseen und ist eines der bedeutensten Naturkundemuseen Deutschlands. Seine Gründungsgeschichte geht auf Alexander Koenig (1858-1940) zurück. Der Themenschwerpunkt der moderne Ausstellung ist die Vielfalt des Lebens, ihre Erforschung, Dokumentation und Erklärung.

(EM)

Zur Homepage Museum Koenig

Naturkunde in Schloss Benrath Düsseldorf

20091120schlossbenrath

Düsseldorf. Im Westflügel des Benrather Schlosses, welches als Sommerresidenz von Kurfürst Karl Theodor errichtet wurde, befindet sich das Naturkundliche Heimatmuseum. Thematischer Schwerpunkt der Ausstellung ist die Naturgeschichte der Niederrheinischen Bucht und des Niederbergischen Landes. Beliebtes Ausflugsziel auch für Schulklassen.

Wunderschön sind auch Spaziergänge durch den Schlosspark, dessen älteste Bereiche bis auf das 17. Jahrhundert zurückgehen. Besucher können im weitläufigen Park (612.000 m²) bis ans Rheinufer gelangen. Kunterbunt und wunderbar duftend sind die Bauerngärten vor der Orangerie im Sommer, in deren Nähe sich ein großer Kinderspielplatz befindet. (EM)

 

Zur Homepage Schlosspark

Zur Homepage Naturkundliche Heimatmuseum

Naturzentrum Eifel, Nettersheim

20101024schautafelnaturparkeifelNettersheimer Themenwelten entdecken

Nettersheim. Im Naturzentrum Eifel gibt es eine Ausstellung zu Fossilien & Gestein, entstanden vor 380 Millionen Jahren aus einem tropischen Meer der Mitteldevonzeit. Damals gab es in der Eifel ein warmes flaches Meer, dessen Organismen man heute als Versteinerungen an vielen Stellen in Nettersheim finden kann. Das Richtige für abenteuerlustige 'Sachensucher'. Fossilienhämmer erleichtern das Klopfen und können im Naturzentrum ausgeliehen werden. Nach einem kurzen Spaziergang kann auf einem Acker mit der Suche begonnen werden. Nach einer Weile findet jeder etwas - garantiert.
Landschaftlich schöne und informative Spaziergänge (Wander- und Lehrpfade) gibt es in der Umgebung.
Nähere Informationen zu den einzelnen Touren finden sich auf der Homepage des Naturzentums.
(AJ)

Neanderthal Mettmann

20091120neandertalmuseumMettmann. Für einen Besuch im Neanderthal in Mettmann sollte man sich gut und gern einen ganzen Tag Zeit nehmen. Das Neanderthal-Museum bietet den Besuchern, in einem architektonisch interessanten Gebäude, eine kinderfreundliche moderne Ausstellung zum Thema „Steinzeit“. Welches Kind wollte nicht schon mal selbst, wie bei einer echten archäologischen Ausgrabung, „Knochen“ vorsichtig mit dem Pinsel freilegen. Solche und ähnliche Konzepte sind im Museum umgesetzt. Über Kopfhörer werden Geschichten und Informationen erzählt, Exponate erklärt.

Wer möchte, kann das Audiosystem auch auf den Wald-Rundgang am Museum mitnehmen und dort noch mehr erfahren. In jedem Fall lohnt sich ein Spaziergang entlang der eiszeitlichen Wildgehege. Kunstprojekte entlang der Waldwege begleiten den Besucher zur weltweit berühmten Fundstelle der Schädeldecke des Neanderthalers und zur Steinzeitwerkstatt. (EM)

Zur Homepage Neanderthal-Museum

Odysseum - Abenteuer-Wissenspark, Köln

Viel Witz und Erfindergeist

20100422odysseumKöln. Hier kann die ganze Familie einen ganzen Tag lang viel sehen und erleben rund um das Thema Wissenschaft. An Exponaten mit vielen LED-Lämpchen spektakulär ins Licht gesetzt, kann fröhlich experimentiert werden. Durch „Raumschiffe reisen“ die Besucher von einer Themenwelt zur nächsten. Spannende Museumslandschaften, wie z. B. „Cyperspace“, „Erde“, „Leben“, „Mensch“ und „Kinderstadt“, warten darauf entdeckt zu werden. Ein wahrer Hingucker für groß und klein ist das schon berühmte und wirklich gut gemachte Dinosauriermodell, das sich bewegt und brüllt., in einer entsprechend inszenierten Dschungelwelt. Große Stars im Odysseum sind kleine Roboter, die von den Besuchern ferngesteuert werden können. Es gibt für Kinder ab 10 Jahren auch eine Roboterwerkstatt. Viele Exponate überraschen durch Witz und Erfindergeist, z. B.: ein Ballspiel, in dem der Ball über die eigenen Gehirnströme lenkbar ist...!!!
Im Eintrittspreis enthalten sind Vorstellungen im „3-D-Kino“ und die Shows  (Anmeldung an der Eintritts-Kasse empfohlen). Familienermäßigung. Parken im eigenen Parkhaus.
Leider sind einige Ausstellungsstücke „out of order“. Manchmal fehlen genauere Erläuterungen an den Exponaten.  Trotzdem ist ein Besuch sehr empfehlenswert. Für ein Museum dieser Art mußte man vor Öffnung des Odysseums lange Anfahrten in Kauf nehmen, wie Phänomenta (Lüdenscheid), Universum (Bremen), etc..
Während der größte Teil der Ausstellung für Schüler 1.-10. Klasse gemacht scheint, kommt die Themenwelt Kinderstadt besonders bei Kindergartenkindern gut an. Sie ist räumlich kombiniert mit einem Hochseilgarten für größere Kinder. Auch der Außenbereich mit Wasserspielplatz, Kletterwand, Sprintbahn etc. findet bei den meisten Kindern großen Anklang.  Viel Spaß beim Besuch. (EM)

Phänomenta Lüdenscheid

Physik zum Anfassen - sehr kindgerecht verpackt

20130512phaenomentaLüdenscheid. Während in anderen Ausstellungen das Anfassen der Exponate strengstens verboten ist, ist es hier sogar erwünscht. Denn die 130 naturwissenschaftlichen und physikalischen Phänomene muss man anfassen, um sie zu begreifen oder einsteigen, um sie zu verstehen. Und was man einmal in die Hand genommen hat, kann man schneller und besser begreifen.
Da staunen nicht nur Kinder, sondern auch die Eltern. Es ist zwar ein recht weiter Anfahrtweg, aber es lohnt sich, vor allem als Schlechtwetterprogramm. (SO, AW)

Zur Homepage Phänomenta Lüdenscheid